Startseiten

TSV  |  SV  |  TV

wappen f. navi 50x47

Aktive  |  Spielberichte  |  Junioren  |  A H  |  A - Z  |  Trainingszeiten  |  “die Macher
  Schiedsrichter  |  Ehrenmitglieder  |  Chronik  |  Fotoserien  |  SpĂ€h-Cup  | 
  Sportheim  |  Sponsoren  |  Fussballregeln  |  Flohmarkt  |  Kontakt  |  Impressum

hauptsponsor spÀh 199x82

SpÀh - Cup

2008

sportboutique 195x69

SpĂ€h-Cup:  2000  |  2001  |  2002  |  2003  |  2004  |  2005  |  2006  |  2007  |  2008  |  2009

Kurt Kugler berichtet ĂŒber den SpĂ€h-Cup 2008


TSV zieht positive Bilanz beim 9. SpĂ€h – Cup in Scheer
Zuschauerrekord – hervorragende Organisation – tolles Wetter
Dem hochklassigen Einlagespiel fehlte das Salz in der Suppe – die Tore 

Der FC Ostrach hat den diesjĂ€hrigen SpĂ€h – Cup mit einer Super-Abwehrleistung, einer hervorragenden Disziplin und der konsequenten AusnĂŒtzung der Torchancen verdient gewonnen. Der Endspielgegner SV Ölkofen konnte nach  den zuvor gezeigten Leistungen seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden und musste die taktische Meisterleistung des FC Ostrach anerkennen. Beiden Endspielgegnern darf man bescheinigen, dass sie unter der guten Leitung von Schiedsrichter JĂŒrgen Mils vom FV Neufra ein faires, spannendes und auf hohem Niveau stehendes Finale zeigten. Das mit Spannung erwartete Einlagespiel zwischen dem FC 08 Villingen und dem SC Pfullendorf fehlte die Brisanz. Das technisch hervorragende Spiel konnte ĂŒber weite Strecken begeistern, doch beim 1:0 Sieg der Villinger fehlten weitere  Tore. Die Nachwuchskicker schenkten einander aber auch keinen Meter Boden und gingen bis zum Schlusspfiff beherzt zur Sache.  Leonardor Mimmo vom SV Ennetach war ein aufmerksamer Leiter dieses Einlagespiels. Mit Stefan MĂŒller stellte der FC Ostrach den besten TorhĂŒter, treffsicherster TorschĂŒtze war Timo Reck vom FV Altheim mit 4 Toren und als bester Spieler wurde Michael Rist vom SV Ölkofen ausgezeichnet.

Mit der Siegerehrung durch Hauptsponsor Alfred SpĂ€h und Fußballabteilungsleiter Gerd Bednarek nahm der 9. SpĂ€h – Cup ein unerwartet positives Ende. Es stimmte einfach alles, an allen fĂŒnf Turniertagen herrschte tolle Stimmung und Rekordbesuch,  die Schiedsrichter zeigten durchweg gute Leistungen, das DRK – Team war Weitere Bilder zum SpĂ€h-Cup 2008 klickt hier.stĂ€ndig prĂ€sent und erlebte bis auf zwei ernsthaftere Verletzung fĂŒnf ruhige Turniertage. Die Gesamtorganisation lag in den bewĂ€hrten HĂ€nden von SV – Vorstandschaft und Ausschuss und sie hatten in bewĂ€hrter Weise alles hervorragend im Griff und auch die Bewirtung mit Speisen und GetrĂ€nken ließ keine WĂŒnsche offen. Erstmals dabei und gleich ein Volltreffer war „ Sunny – Events“ mit Sandra SpĂ€h, einem eingespielten Team und Cocktails der Extraklasse, die ihre Wirkung beim einen oder anderen nicht verfehlten. Ein großes Lob des Veranstalters ging an die Adresse der Sportredaktion der SchwĂ€bischen Zeitung, die ĂŒber alle Geschehnisse aktuell und hautnah berichtete. Im nĂ€chsten Jahr feiert die Fußballabteilung des TSV ihr 90-jĂ€hriges Bestehen und der SpĂ€h – Cup wird zum 10.Mal ausgetragen. Ob zu diesen JubilĂ€en eine Steigerung möglich ist, bleibt abzuwarten doch hat Hauptsponsor Alfred SpĂ€h seine volle UnterstĂŒtzung bereits jetzt zugesagt. Die große Fußballfamilie freut sich auf ein großes Fußballfest im nĂ€chsten Jahr. 

Kurt Kugler
 

nach oben

FC Ostrach gewinnt den SpÀh-Cup 2008
Dem hochklassigen Einlagespiel fehlte das Salz in der Suppe – die Tore 

Der FC Ostrach hat den diesjĂ€hrigen SpĂ€h – Cup mit einer Super-Abwehrleistung, einer hervorragenden Disziplin und der konsequenten AusnĂŒtzung der Torchancen verdient gewonnen. Der Endspielgegner SV Ölkofen konnte nach  den zuvor gezeigten Leistungen seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden und musste die taktische Meisterleistung des FC Ostrach anerkennen. Beiden Endspielgegnern darf man bescheinigen, dass sie unter der guten Leitung von Schiedsrichter JĂŒrgen Mils vom FV Neufra ein faires, spannendes und auf hohem Niveau stehenden Finale zeigten. Das mit Spannung erwartete Einlagespiel zwischen dem FC 08 Villingen und dem SC Pfullendorf fehlte die Brisanz. Das technisch hervorragende Spiel konnte ĂŒber weite Strecken begeistern, doch beim 1:0 Sieg der Villinger fehlten weitere  Tore. Die Nachwuchskicker schenkten einander aber auch keinen Meter Boden und gingen bis zum Schlusspfiff beherzt zur Sache.  Leonardor Mimmo vom SV Ennetach war ein aufmerksamer Leiter dieses Einlagespiels.Mit Stefan MĂŒller stellte der FC Ostrach den besten TorhĂŒter, treffsicherster TorschĂŒtze war Timo Reck vom FV Altheim mit 4 Toren und als bester Spieler wurde Michael Rist vom SV Ölkofen ausgezeichnet.

Die Halbfinalspiele vom Sonntag

Der Schusstag des SpĂ€h-Cups begann mit einem echten KnĂŒller  beim Halbfinale zwischen dem SV Ölkofen und dem FV Altheim. Unter der Leitung von SR Andreas Guffart vom FC Ostrach gingen beide Mannschaften beherzt zur Sache und schenkten sich keinen Zentimeter Boden. Nach dem 1:1 Halbzeitstand setzten beide Teams alles auf eine Karte und die Tore fielen in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden. Am Ende hatte der SV Ölkofen mit 4:3 nicht unverdient die Nase vorne und zog in das Finale ein. Die Tore fĂŒr Ölkofen erzielten: Stefan Weller, JĂŒrgen FĂŒrst, Raphael Rist und Michael Rist, fĂŒr den FV Altheim waren Mathias Löffler, Timo Reck und Wendelin Spitzfaden erfolgreich.

Nach dem 5:0 Sieg gegen den Bezirksligisten Altshausen traute man dem TSV Sigmaringendorf durchaus eine Chance gegen den bis dahin ohne Gegentor spielenden FC Ostrach zu. Nach ausgeglichener erster HĂ€lfte ließen die KrĂ€fte beim TSV merklich nach und Ostrachs Gabriel Fischer sorgte mit zwei blitzsauberen Toren fĂŒr die Entscheidung. Schiedsrichter JĂŒrgen Mils hatte mit dieser Begegnung keine MĂŒhe und war ein souverĂ€ner Spielleiter.

Im Spiel um den dritten Platz mobilisierte der TSV Sigmaringendorf noch einmal alle KrÀfte und erreichte mit einem 2:1 Sieg gegen den FV Altheim das Minimalziel. Lange stand das Spiel unter der Leitung von Andreas Guffart aus Ostrach auf des Messers Schneide, doch die Abwehr der Sigmaringendorfer hielt den Angriffen der Altheimes bis zum Schusspfiff stand.

Das große Finale:

Nach dem Ausscheiden der Bezirksligisten hatten viele Besucher auf den SV Ölkofen und den FC Ostrach als Turniersieger getippt. Beide Mannschaften gaben sich bis zum Finale kaum eine Blöse und waren von Anfang an auf Sieg eingestellt. Aus einer sicheren Abwehr und einem kompakten Mittelfeld starteten die Ostrach gefĂ€hrliche Angriffe, die mit drei blitzsauberen Toren belohnt wurden. Ölkofen bĂ€umte sich gegen die drohende Niederlage mĂ€chtig auf, doch bis auf den Anschlusstreffer gelang den tapfer kĂ€mpfenden Ölkofern nichts ZĂ€hlbares mehr. Die Tore fĂŒr Ostrach erzielten: Gabriel Fischer, Jonas Wohlfahrt und Marius Frey den Gegentreffer erzielte Michael Buttlinger.

Über die Siegerehrung,  das Gaudi-Elfmeterschießen  und das Rahmenprogramm werden wir in unserer morgigen Ausgabe berichten.

Kurt Kugler 
 

nach oben

SV Ölkofen geht ungeschlagen ins Finale  /  Beide Bezirksligisten ausgeschieden

Was sich an den ersten beiden Turniertagen angedeutet hatte, setzte sich am Samstag bei den alles entscheidenden Gruppenspielen fort. Als einzige Mannschaft behielt der SV Ölkofen eine reine Weste und zog mit einem 2:0 Sieg gegen den TSV Sigmaringendorf ungeschlagen in die Finalrunde ein. Die Prognose unseres SZ-Mitarbeiters lag damit voll im Trend. In der Gruppe B setzte der FC Ostrach deutliche Akzente, mit zwei Siegen und einem Unentschieden bei einem TorverhĂ€ltnis von 10:0 setzte sich die Mannschaft vor dem zweiten Weitere Bilder vom SpĂ€h-Cup 2008Überraschungsteam dem FV Altheim durch. Die beiden einzigen Bezirksligavertreter SV Hohentengen als Titelverteidiger und der Neuling beim SpĂ€h-Cup, FV Altshausen, konnten sich in der entscheidenden Phase nicht durchsetzen und verfehlten beide das Halbfinale. WĂ€hrend der FVA spielerisch enttĂ€uschte, muss beim SVH die Entschuldigung gelten, dass er zum entscheidenden Spiel gegen Ostrach mit der Reserve antreten musste, da die erste Mannschaft das schwere WFV-Pokalspiel gegen Weiler  zu bestreiten hatte. In der Gruppe A setzte sich neben dem SV Ölkofen der zweimalige SpĂ€h-Cup-Sieger TSV Sigmaringendorf durch, der mit einem klaren 5:0 Sieg gegen Altshausen ĂŒberraschte. FĂŒr den TSV Scheer gab es auch im letzten Gruppenspiel nichts zu erben, das Team von Spielertrainer Markus Bednarek verlor gegen den FV Altheim mit 0:4 und blieb ebenso wie der SV Langenenslingen ohne jeglichen Punktgewinn.

Die Spiele am Samstag Nachmittag hatten bei weitem nicht das Niveau der Spiele vom Mittwoch und Donnerstag, das lag in erster Linie an den hochsommerlichen Temperaturen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

TSV Sigmaringendorf – FV Altshausen 5:0 SR: JĂŒrgen Jahnel SV Bolstern, TorschĂŒtzen fĂŒr Sig`dorf: Alexander Belter, Holger Krause, Eugen Burghof und Bernd Remensberger 2.

SV Hohentengen – FC Ostrach 0:2 SR: Werner Schneider FV Altheim TorschĂŒtzen FCO: Marius Frey und Armin Rieg.

TSV Scheer – FV Altheim 0:4 SR: JĂŒrgen Jahnel SV Bolstern TorschĂŒtzen fĂŒr Altheim: Stefan Locher, Timo Reck  2, Dieter Spitzfaden

Anmerkung: Dieter Spitzfaden ist 54 Jahre alt und spielt mit seinen zwei Söhnen als Auswechselspieler bei den Aktiven.

TSV Sigmaringendorf – SV Ölkofen 0:2 SR: Anton Guth SV Unlingen TorschĂŒtzen fĂŒr Ölkofen: Michael Buttlinger und Florian Fruh

SV langenenslingen – FV Altshausen 1 : 3 SR: Werner Schneider FV Altheim TorschĂŒtzen SVL: Fabian Gairing FVA: Marc Kramer, Klaus BaumgĂ€rtner und Marc-Andre Schaupner.

FC Ostrach – FV Altheim 0:0 SR: Anton Guth, SV Unlingen

Anmerkung: Beiden Mannschaften reichte ein Unentschieden zum Weiterkommen, deshalb trat man sich nicht auf die FĂŒĂŸe. HĂ€tte Ostrach gewonnen, wĂ€re Hohentengen ins Halbfinale gekommen. 

Über die Halbfinal- und Finalspiele sowie ĂŒber das Einlagespiel wird die SZ in der Dienstag-Ausgabe berichten.

Einem Bienenschwarm glich der Sportplatz in Scheer, als das Gaudi-Elfmeterschießen begann. 42 Mannschaften in zum Teil originellen KostĂŒmen gaben ein farbenfrohes Bild, an dem sich die zahlreichen Zuschauer erfreuen konnten.

Kurt Kugler
Foto: Kurt Kugler
 

nach oben

AH Scheer dominiert auch das Gaudi-Elfmeterschießen 

Die Ehre des TSV Scheer beim 9. SpĂ€h – Cup retteten die AH – Spieler mit gleich zwei Siegen beim Kleinfeldturnier und beim Gaudi – Elfmeterschießen. Beim dreistĂŒndigen Mammut – Spektakel hatte die Turnierleitung mit Andreas Knor, Klaus Lehr und Wolfram Kuchelmeister Schwerstarbeit zu leisten, doch sie brachten die spannende Gaudi mit 42 Mannschaften  problemlos ĂŒber die BĂŒhne. Der Sportplatz in Scheer glich am Samstag Abend einer Modeschau, bei der schrille Farben und KostĂŒme das bunte Treiben beherrschten. Zur Freude der vielen Zuschauer wurde auch mĂ€chtig auf die sechs Tore geballert allerdings mit ganz unterschiedlichen Erfolgen. Die SiegprĂ€mie mit 175 €uro holte sich die AH – Mannschaft des Gastgebers fĂŒr die Klaus König, Frank Lang, Thomas Doser, Stefan Irmler, Andreas Heim und Udo Heinzelmann erfolgreich waren. Die weiteren Platzierungen: 2. Sieger „Die Banane im Splitt (Sig`dorf) 100 €, 3. Sieger „Aua geits it“ vom TSV Scheer 50 €, 4. Sieger SV Ennetach 25 €, 5. Sieger SpĂ€h – Team I –Stauß 25 €, 6.Sieger SV Heudorf 25 €, 7 Sieger „Aua geits it II T.Shirt und 8. Sieger Bonbon-MĂ€dchen aus Scheer verstĂ€rkt durch Fabian Gerster, Aktiver des SC Pfullendorf.

Die Sonderpreise fĂŒr die originellsten KostĂŒme gingen an KJG – Jugendraum Scheer, das Team Surprise als Bonbon – MĂ€dchen Scheer/Pfullendorf und an die Milka-KĂŒhe vom Team SpĂ€h I Stauß. 

Kurt Kugler
 

nach oben

AH Scheer gewinnt das Kleinfeldturnier 

Beim TSV Scheer gibt es doch noch Grund zum Jubeln. Nach dem schlechten Abschneiden der Aktiven in den bisherigen Gruppenspielen belegten gleich zwei Mannschaften aus Scheer die ersten PlÀtze beim AH - Kleinfeldturnier.

In einem bis zur letzten Spielminute spannenden Endspiel setzte sich die AH des TSV gegen das SpĂ€h-Team knapp mit 2:1 Toren durch. FĂŒr die AH Mannschaft des TSV waren Stefan Irmler und Baltassare Lettieri erfolgreich und fĂŒr das SpĂ€h-Team traf Harald Reis. Im Spiel um den dritten Turnierplatz ging es heiß her zwischen dem SV Hohentengen und dem SC Pfullendorf. Keiner Mannschaft gelang in der regulĂ€ren Spielzeit der Siegtreffer, erst im Neunmeter – Schießen fiel die Entscheidung zu Gunsten des SV Hohentengen. Als Titelverteidiger verpasste das Löffler-Team aus Hohentengen den Einzug in die Endrunde.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

TSV Scheer - Sv Bingen/Hitzkofen 1:0
SpĂ€h-Team - SV Sigmaringendorf  2:1
SV Sigmaringen - V Herbertingen  2:2
Löffler-Team - SV Ölkofen  0:0
SV Hohentengen - SV Bingen/Hitzkofen 4:0
SC Pfullendorf - TSV Sigmaringendorf  2:3
SV Herbertingen - TSV Scheer 1:4
SV Ölkofen - SpĂ€h-Team 0:1
SV Hohentengen - SV Sigmaringen  2:0
SC Pfullendorf - Löffler-Team  1:1
SV Bingen/Hitzkofen - SV Herbertingen  1:3
TSV Sigmaringendorf - SV Ölkofen  2:2
SV Hohentengen - TSV Scheer  0:3
SC Pfullendorf - SpĂ€h-Team  3:2
SV Bingen/Hitzkofen - SV Sigmaringen  :2
TSV Sigmaringendorf - Löffler-Team  0:2
SV Herbertingen - SV Hohentengen 2:2
SV Ölkofen - SC Pfullendorf  1:4
SV Sigmaringen - TSV Scheer  0:1
Löffler-Team - SpĂ€h-Team  2:3 

Diese Ergebnisse ergaben folgendes Tabellenbild in den Gruppen:

Gruppe 1:

1. TSV Scheer              9:1 Tore            12 Punkte
2. SV Hohentengen        8:5 Tore            7  Punkte
3. SV Herbertingen        8:9 Tore            5  Punkte
4. SV Bingen/Hitzk.       4:10 Tore          3 Punkte
5. SV Sigmaringen         4:8 Tore           1  Punkt 

Gruppe 2:

1. SpĂ€h-Team               8:6 Tore            9 Punkte
2. SC Pfullendorf          10:7 Tore          7 Punkte
3. Löffler-Team             5:4  Tore           5 Punkte
4. TSV Sigmaringendorf  6:8 Tote            4 Punkte
5. SV Ölkofen               3:7 Tore            2 Punkte 

Spiel um Platz 3:

SV Hohentengen - SC Pfullendorf   4:3 nach Neunmeterschießen 

Endspiel:

AH TSV Scheer - SpĂ€h-Team  2:1 

Nach der Siegerehrung und der Auszeichnung der erfolgreichsten AH - Mannschaften war gemĂŒtliches Beisammensein angesagt. Als DJane legte Sandra SpĂ€h die passenden Platten fĂŒr jĂŒngere und Ă€ltere Semester auf und sorgte fĂŒr echte Party-Stimmung. 

Kurt Kugler
 

nach oben


Gruppenspiele beim SpÀh-Cup

Ergebnisse vom Mittwoch:

TSV Sigmaringendorf - SV Langenenslingen 2 : 0

TorschĂŒtzen: Bernd Remensperger  + Markus Neuburger

Schiedsrichter: Werner Guter – Neufra

 

Erste Sensation beim SpÀh-Cup

FV Altshausen - SV Ölkofen  0 : 2

TorschĂŒtzen: Michael Schmadel + Michael Rist

Schiedsrichter: Thomas Wohnhas – Fulgenstadt

 

SouverÀner Auftritt des Titelaspiranten

SV Hohentengen - TSV Scheer  6 : 1

TorschĂŒtzen SVH: Emanuel Riegger 2, Daniel Konrad 2, Tobias Löffler 1, Manuel Sommer 1

TSV Scheer: Florian Gerhardt

Schiedsrichter: Werner Guter - Neufra

 

Ergebnisse vom Donnerstag:

SV Langenenslingen - SV Ölkofen  1 : 2

TorschĂŒtzen: SVL = Fabian Gairing SVÖ = Antonio Mastrangelo + Michael Buttlinger

Schiedsrichter: Leonardo Mimo / Ennetach

 

TSV Scheer - FC Ostrach  0 : 8

TorschĂŒtzen FCO: Jonas Wohlfahrt 3, Christoph Rohmer 3, Armin Rieg 1 Simon Fischer 1

Schiedsrichter: Alfons Rist / Ölkofen

 

SV Hohentengen - FV Altheim  1 : 1

TorschĂŒtzen SVH: Manuel Sommer  FVA: Bastian Bleicher

Schiedsrichter: Leonardo Mimo / Ennetach  

Die besten Aussichten auf das Erreichen der Halbfinalspiele mĂŒssen der Überraschungsmannschaft SV Ölkofen nach zwei Siegen eingerĂ€umt werden. Völlig von der Rolle ist der gastgebende TSV Scheer, der in zwei Spielen 14 Gegentore kassierte und sich dabei bis auf die Knochen blamierte. Den erwarteten Widerstand gegen den Turnierfavoriten SV Hohentengen leistete der FV Altheim mit einer konzentrierten Abwehrleistung und einem klug angelegten Spielsystem. Die endgĂŒltigen Entscheidungen ĂŒber das Weiterkommen fallen in den heutigen Gruppenspielen, die an Spannung nichts zu wĂŒnschen ĂŒbrig lassen.

Kurt Kugler
 

nach oben

Bericht vom Mittwoch, 30. 07.2008 in der SchwÀbischen Zeitung

Heute beginnen die Gruppenspiele 

Das Warten der Fußballfreunde auf spannende Spiele hat ein Ende. Heute startet der SpĂ€h-Cup in Scheer mit den ersten drei Gruppenspielen ab 18.10 Uhr. Gleich im ersten Spiel kommt es zu einer interessanten Begegnung, denn mit dem TSV Sigmaringendorf und dem SV Langenenslingen treffen zwei Tabellennachbarn aus der Kreisliga A Staffel III aufeinander. Es wird sich zeigen, wer die Sommerpause besser ĂŒberbrĂŒckt hat. Eine Prognose fĂŒr dieses Spiel fĂ€llt nicht leicht.

Der Bezirksligist FV Spfr Altshausen  trifft bei seinem ersten Auftritt beim SpĂ€h-Cup auf den Kreisligisten SV Ölkofen und gilt nach der Papierform als Favorit. Turnierspiele haben jedoch ihren eigenen Charakter und so dĂŒrfen dem SVÖ durchaus Außenseiterchancen eingerĂ€umt werden. Auch bei diesem Spiel  ist mit einem spannenden Ausgang zu rechnen.

Im Schlagerspiel des ersten Tages trifft um 20.30 Uhr der heiße Turnierfavorit und Titelverteidiger SV Hohentengen auf den gastgebenden TSV Scheer. Bei ihrem HeimspieldebĂŒt wird die TSV-Elf alles versuchen, dem SVH das Siegen  so schwer wie nur möglich zu machen. Mit einer spannenden Begegnung können wir alle rechnen.

Hinweis in eigener Sache: Auf der Homepage des TSV Scheer unter www.tsv-scheer.de oder direkt unter
www.sv-scheer.de erfahren interessierte Leser alles rund um den SpĂ€h-Cup seit der EinfĂŒhrung im Jahre 2000. Über den SpĂ€h-Cup 2008 berichten wir laufend auf unserer Internetseite.

Kurt Kugler 

 

nach oben


RĂŒckblick auf neun Jahre SpĂ€h-Cup in Scheer 

Im Jahre 1999 verstarb das Ehrenmitglied und der grĂ¶ĂŸte Förderer des TSV Scheer, Karl SpĂ€h. Zu seinen Ehren wurde im Jahre 2000 der SpĂ€h-Cup eingefĂŒhrt, er erfreut sich immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit und er ist fĂŒr die Fußballabteilung eine wichtige Einnahmequelle, um den aufwendigen Spielbetrieb aufrechterhalten zu können. Heute stehen die GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alfred und Sandra SpĂ€h hinter diesem Turnier und sind in die Fußstapfen des Seniorchefs getreten.

Bisher konnten vier Mannschaften jeweils zwei Mal den SpĂ€h-Cup gewinnen. Den Auftakt bildeten die Gastgeber, die sich im Jahre 2000 in die Siegerliste eintrugen. Danach gewann der TSV Sigmaringendorf das Turnier zwei Mal hintereinander bevor im Jahre 2003 der TSV Scheer wieder den Siegerpokal holte. Danach beherrschten der FC Krauchenwies und der SV Hohentengen das Geschehen beim SpĂ€h-Cup. Krauchenwies gewann in den Jahren 2005 und 06 und die letzten beiden Jahre  wurde Hohentengen ĂŒberzeugender SpĂ€h-Cup-Sieger.

Beim SpĂ€h-Cup in Scheer werden seit Beginn des Turniers die besten Spieler, TorschĂŒtzen und TorhĂŒter ausgezeichnet. Gerne werden sich die Fußball-Fans an den einen oder anderen Namen erinnern. Als beste Spieler wurden beginnend mit dem Jahre 2000 ausgezeichnet, Klaus Lehr TSV Scheer, Jochen Graf SV Herbertingen, Martin Stauß TSV Scheer, David Abali TSV Sigmaringendorf, Christian Bregenzer TSV Sigmaringendorf, Tamo Bausback FC Krauchenwies, Bernd Remensperger TSV Sigmaringendorf und Emanuel Riegger vom SV Hohentengen.

Als beste TorhĂŒter seit Turnierbeginn wurden geehrt: Markus Michel SV Hohentengen, Harald Heilig SV Hausen, Andreas Grombach FC Mengen, Frank Kurschus TSV Scheer, Martin Sorg FC Krauchenwies, Tobias Ostermaier SV Hausen, Patrick Rominger SV Denkingen und Frank Kurschus TSV Scheer.

Im Mittelpunkt stehen natĂŒrlich die erfolgreichsten TorschĂŒtzen, es waren Roman Gutknecht TSV Scheer 5 T., Wolfgang Rauser TSV Sigmaringendorf 5 T., Eric Gröner SV Hausen 6 T., Andreas Heinzle SV Bolstern 10 T.,  Timo Reutter FC Krauchenwies 7 T., Martin Trost SV Großschönach 5 T., Markus Gipson SV Hohentengen 7 T. und Michael Wobbe TSV Scheer 5 Tore.

Das AH-Blitzturnier, das seit dem Jahre 2004 ausgetragen wird gewannen bisher: SpĂ€h-Team, SV Ölkofen, SV Hohentengen und das Löffler-Team Hohentengen.

Das Gaudi-Elfmeterschießen wird seit drei Jahren von Mannschaften aus Mengen beherrscht. Es gewannen im Jahre 2005 das „Cafe Moment“ und danach zwei Mal die Firma Gipson. Zuvor waren erfolgreich: Fa. SchĂŒtz&Musch Scheer, AH-Mannschaft TSV Scheer, SpĂ€h-Team 1 Scheer, und Family ZĂŒfle Scheer.

Die Einlagespiele gewannen im Laufe der Jahre immer mehr an Bedeutung. Waren es in den ersten Jahren Bambini- und Jugendspiele, gelang es den Verantwortlichen auch Mannschaften aus höheren Klassen zu verpflichten. Gerne erinnert man sich in Scheer an die tollen Werbespiele zwischen dem FV Bad Saulgau und ein Bundeswehr-Auswahl und ein Jahr spĂ€ter hieß der Gegner von Saulgau SV Denkingen. Eine hochkarĂ€tige Begegnung war das Aufeinandertreffen der Stuttgarter Kickers gegen den SC Pfullendorf im Jahre 2006. Nicht ganz die Erwartungen erfĂŒllt hat das letztjĂ€hrige Einlagespiel zwischen den Damen des FC Bayern MĂŒnchen und dem VFL Sindelfingen, das der Außenseiter ĂŒberraschend fĂŒr sich entscheiden konnte.

Die Fußballabteilung des TSV Scheer feiert im kommenden Jahr zwei runde Geburtstage: 90 Jahre Fußball in Scheer und 10 Jahre SpĂ€h-Cup. Wie die Verantwortlichen versichern, laufen bereits jetzt die Vorbereitungen, um die beiden JubilĂ€en mit einem grĂ¶ĂŸeren sportlichen Ereignis zu feiern. Doch momentan gilt es, den SpĂ€h-Cup 2008 wie bisher gut ĂŒber die Runden zu bringen.

Kurt Kugler
 

nach oben


Die Highlights beim SpĂ€h-Cup 2008 

Über die Gruppenspiele und die teilnehmenden Mannschaft beim SpĂ€h-Cup 2008 haben wir bereits berichtet. Heute möchten wir die ĂŒbrigen sportlichen Highlights und das Rahmenprogramm vorstellen. Im Mittelpunkt jedes Fußball-Turniers steht ein Einlagespiel mit höherklassigen Mannschaften. Den Verantwortlichen des TSV Scheer ist es gelungen, einen besonderen sportlichen Leckerbissen an Land zu ziehen. Herzerfrischenden Fußball verspricht die Begegnung zwischen der U 19 Mannschaft des FC 08 Villingen aus der Badischen Liga und dem SC Pfullendorf, der zu den Spitzenteams in der Oberliga Baden-WĂŒrttemberg zĂ€hlt, am Sonntag um 13.45 Uhr zu werden.

Am Freitag zeigen die Alten Herren ab 17.30 Uhr, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und das Fußballspielen nicht verlernt haben. Bei einem Blitzturnier auf zwei Kleinspielfeldern messen 10 AH - Mannschaften aus der nĂ€heren Umgebung ihre KrĂ€fte und suchen den Nachfolger fĂŒr das „Löffler-Team“ aus Hohentengen, das aber den Titel nicht kampflos abgeben wird.

Im Anschluss an die Gruppenspiele am Samstag steigt ab 19.30 Uhr ein großes Spektakel beim Gaudi-Elfmeterschießen bis in die Nacht hinein. Bunt zusammen gewĂŒrfelte  Mannschaften in zum Teil originellen KostĂŒmen versuchen, das „Runde“ im „Eckigen“ unterzubringen. Die treffsichersten Teams werden mit tollen Preisen belohnt. Auch hier gibt es mit der Mannschaft der Firma Gipson & Hofmaier aus Mengen einen Titelverteidiger. Bisher ist es aber noch keiner Mannschaft seit Bestehen des Turniers gelungen, den Sieg beim Elfmeterschießen zu wiederholen. Es sind Damen-, Herren und gemischte Teams am Start. 

Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der entscheidenden Spiele um den Sieg beim SpĂ€h-Cup 2008. Die Halbfinalspiele werden ab 11.00 Uhr ausgetragen und nach dem Einlagespiel geht es ab 15.30 Uhr ans Eingemachte. Das Spiel um die TurnierplĂ€tze drei und vier wird nach regulĂ€rer Spielzeit sofort in einem „Neunmeterschießen“ entschieden. Beim Endspiel ab 16.45 Uhr gilt diese Regelung allerdings nicht, hier mĂŒssen die beiden Kontrahenten evtl. in die VerlĂ€ngerung und wenn der Sieger auch hier nicht ermittelt wird, fĂ€llt die Entscheidung im „Elfmeterschießen“. Den Siegerpokal werden anschließend im Beisein des TSV-Vorsitzenden Wolfram Kuchelmeister  die GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alfred oder Sandra SpĂ€h ĂŒberreichen. Beim SpĂ€h-Cup in Scheer gehen auch die nĂ€chst platzierten Mannschaften nicht leer aus, denn es sind wiederum Geldpreise ausgesetzt.

An allen fĂŒnf Turniertagen sorgt die Fußballabteilung des TSV Scheer dafĂŒr, dass sich die Besucher wohlfĂŒhlen. Im Festzelt spielt dezente Musik, dazu gibt es alkoholfreie GetrĂ€nke sowie Bier und Wein, im Sportheim werden Kaffee und Kuchen serviert, der Weizenbierstand sorgt fĂŒr das beliebte kĂŒhle Naß und am Abend ist auch noch die TSV-Bar geöffnet. FĂŒr den Hunger steht die Grillecke tĂ€glich zur VerfĂŒgung. Wie es sich bei einem solchen Turnier gehört, gibt es rund um das SportgelĂ€nde GesprĂ€che mit alten Bekannten und es wird natĂŒrlich gefachsimpelt rund um das Thema Fußball.

Kurt Kugler
Foto: Kurt Kugler  

Foto: Das SportgelĂ€nde in Scheer prĂ€sentiert sich zum SpĂ€h-Cup in einem ausgezeichneten Zustand. Der Rasen gleicht nach grĂŒndlicher Behandlung einem grĂŒnen Teppich, das Sportheim, die Außenanlagen und die ParkplĂ€tze wurden fertig gestellt und fĂŒr die Kinder steht ein neuer, dezent umzĂ€unter Spielplatz zur VerfĂŒgung. Die Fußballabteilung hat ihre Pflicht getan, einem gelungenen Turnier steht nichts mehr im Wege.
 

nach oben

Bericht vom 15. Juli 2008 in der SchwĂ€bischen Zeitung 

Schafft der SV Hohentengen in Scheer den Hattrick ?

Beim diesjÀhrigen SpÀh-Cup in Scheer vom 30. Juli bis 3. August treffen zwei Mannschaften aus der Bezirksliga und sechs Mannschaften aus den Kreisligen A Staffel II und III aufeinander. Alle Mannschaften spielen im Bezirk Donau und kommen aus der nÀheren Umgebung und sie kennen sich aus den Spielrunden recht gut. Einige Begegnungen haben den besonderen Lokalkampf-Charakter.

 Als einzige Mannschaft neben dem gastgebenden TSV Scheer ist der TSV Sigmaringendorf seit der GrĂŒndung des SpĂ€h-Cups im Jahre 2000 ununterbrochen dabei. Bei der Vergabe des Titels in diesem Jahr stellt sich die Frage: Schafft der Favorit und Titelverteidiger SV Hohentengen mit ihrem neuen Trainer Herbert Fleisch den Hattrick ? Die Gegner werden ein besonderes Auge auf den SVH werfen und den Dreifachtriumph zu verhindern versuchen, was allerdings nicht leicht fallen dĂŒrfte.

In der Meisterschaftsrunde der Bezirksliga galten der FV Bad Saulgau und der SV Hohentengen zusammen mit dem FC Krauchenwies als erste AnwĂ€rter auf den Titelgewinn. Am Ende zeigten die Bad Saulgauer das grĂ¶ĂŸere Stehvermögen und nĂŒtzten einige SchwĂ€chen des SVH konsequent aus. Dem jungen SVH-Team fehlte es gegen Ende der Saison an Stehvermögen und es ließ auch die letzte Konstanz vermissen. Trotzdem geht Hohentengen mit den NeuzugĂ€ngen Christoph Rauch und Jan Krause vom SV Ölkofen, Eugen Michel (Ostrach) und Frank Lehmann vom SV Meßkirch als Favorit an den Start und wird bei einem Sieg den SpĂ€h-Cup endgĂŒltig mit nach Hause nehmen. Man darf auch gespannt sein, wie die acht Spieler aus der eigenen Jugend den Sprung in die erste Mannschaft verkraften.

Der zweite Bezirksligavertreter ist der FV Altshausen, der als Tabellendreizehnter die Saison abschloss und eigentlich in der Relegation hĂ€tte nachsitzen mĂŒssen. Da der FV Biberach in der Landesliga und der FC Krauchenwies in der Bezirksliga den Aufstieg in die höheren Klassen schafften, blieb der FVA von dieser Regelung verschont. Der 1. Auftritt beim SpĂ€h-Cup ist fĂŒr die Altshauser eine Standortbestimmung fĂŒr die nĂ€chste Spielrunde. Markus Keller, der neue Trainer des FVA, wird beim Turnier in Scheer seine NeuzugĂ€nge Marc-Andre Schauperl (Bad Saulgau), Jörg ZĂŒfler (Neufra) und Björn Runge (SV Braunenweiler) testen können.

Neulinge beim diesjÀhrigen SpÀh-Cup sind die Mannschaften Ostrach und Altheim aus der Kreisliga A Donau Staffel II. Beide Teams belegten vordere TabellenplÀtze und gelten als gute Turniermannschaften, auf deren Abschneiden man gespannt sein darf.

Der SV Ölkofen als 3. Mannschaft aus dieser Staffel ist nach einem Jahr Pause wieder mit dabei und war immer fĂŒr eine Überraschung gut. Nach dem Aufstieg konnte sich die Mannschaft in der neuen Umgebung gut behaupten und den Klassenerhalt problemlos sichern.

Aus der Staffel 3 sind mit dem SV Langenenslingen, dem TSV Sigmaringendorf und dem gastgebenden TSV Scheer drei Mannschaften am Start, welche zum Saisonabschluss die TabellenplĂ€tze 7, 6 und 5 belegten. Alle drei hĂ€tten sich sicherlich gerne weiter vorne gesehen, zĂ€hlten sie doch zum erweiterten Favoritenkreis. Die beste Ausgangslage hatte der TSV Scheer, doch die letzten fĂŒnf Spiele gingen allesamt verloren und so wurde die Mannschaft von Markus Bednarek bis zum 5. Tabellenplatz durchgereicht. FĂŒr Sigmaringendorf und Langenenslingen war es eine Runde mit Höhen und Tiefen, die am Ende nicht der wahren SpielstĂ€rke entsprach.

Kurt Kugler  

Foto: Kurt Kugler
 

nach oben

Bericht vom 11. Juli 2008 im Amtsblatt Scheer

Sportlicher Höhepunkt in Scheer: „ SpĂ€h-Cup“ 2008 

Zu Ehren des GrĂŒnders der Dichtungsfabriken SpĂ€h Karl GmbH & Co. KG, richtet der TSV Scheer seit dem Jahre 2000 den SpĂ€h-Cup aus. Als Karl SpĂ€h im Jahre 1999 verstarb, verlor die TSV-Familie nicht nur einen begeisterten Sportler, sie nahm Abschied von einem guten Freund und einem großzĂŒgigen Sponsor. Er war einige Jahre stellvertretender TSV-Vorsitzender und wurde auf Grund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Inzwischen haben Alfred und Sandra SpĂ€h die GeschĂ€ftsleitung der Dichtungsfabriken ĂŒbernommen und sind dem TSV eng verbunden geblieben. Ohne sie als Hauptsponsoren wĂ€re der SpĂ€h-Cup um viele Attraktionen Ă€rmer.

FĂŒnf Tage, vom 30. Juli bis zum 03. August 2008 wird das SportgelĂ€nde in Scheer ganz im Zeichen des 9. SpĂ€h-Cups stehen, Fußball und Fair play stehen im Mittelpunkt aber auch fĂŒr Unterhaltung ist reichlich gesorgt. Am Turnier nehmen acht Mannschaften aus der Kreis- und Bezirksliga teil, zehn AH – Mannschaften messen ihre KrĂ€fte bei einem Blitzturnier und als sportliches Highlight gilt das Einlagespiel zwischen den U 19 Mannschaften des SC Pfullendorf und des FC 08 Villingen. Ein fester Bestandteil und ein Riesenspektakel ist das immer beliebter werdende Gaudi-Elfmeterschießen am Samstagabend. Am spĂ€teren Sonntagnachmittag werden in den Halbfinal- und Finalspielen die SpĂ€h-Cup-Sieger ermittelt Der TSV Scheer  wird wie in den vergangenen Jahren versuchen, ein guter Gastgeber zu sein und die Besucher mit einem reichhaltigen Angebot an Speisen und GetrĂ€nken zu verwöhnen.

Kurt Kugler
 

nach oben

Wir danken allen Sponsoren der Fußballabteilung des TSV Scheer 1971 e.V.

Startseiten

TSV  |  SV  |  TV

wappen f. navi 50x47

Aktive  |  Spielberichte  |  Junioren  |  A H  |  A - Z  |  Trainingszeiten  |  “die Macher
  Schiedsrichter  |  Ehrenmitglieder  |  Chronik  |  Fotoserien  |  SpĂ€h-Cup  | 
  Sportheim  |  Sponsoren  |  Fussballregeln  |  Flohmarkt  |  Kontakt  |  Impressum