Startseiten

TSV  |  SV  |  TV

wappen f. navi 50x47

Aktive  |  Spielberichte  |  Junioren  |  A H  |  A - Z  |  Trainingszeiten  |  “die Macher
  Schiedsrichter  |  Ehrenmitglieder  |  Chronik  |  Fotoserien  |  SpĂ€h-Cup  | 
  Sportheim  |  Sponsoren  |  Fussballregeln  |  Flohmarkt  |  Kontakt  |  Impressum

hauptsponsor spÀh 199x82

SpÀh - Cup

2006

sportboutique 195x69

SpĂ€h-Cup:  2000  |  2001  |  2002  |  2003  |  2004  |  2005  |  2006  |  2007  |  2008  |  2009

Kurt Kugler berichtet vom SpÀh-Cup 2006

 

Vorschau

Am 26. Juli beginnt der „SpĂ€h-Cup“ in Scheer 

Zu Ehren des GrĂŒnders der Dichtungsfabriken und Ehrenmitgliedes des TSV, Karl SpĂ€h, richtet die Fußballabteilung des TSV vom 26. bis 30. Juli zum 7. Mal den SpĂ€h-Cup aus. FĂŒnf Tage wird das SportgelĂ€nde in Scheer ganz im Zeichen des Fußballs und des Fair play stehen aber auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen.

Der SpĂ€h-Cup in Scheer gewinnt immer mehr an Bedeutung, das zeigt der Blick auf die teilnehmenden Mannschaften. Es ist eine bunte Mischung von der Kreisliga bis hin zur Landesliga. Ein sportlicher Höhepunkt dĂŒrfte das Einlagespiel der Regionalliga-Teams von den Stuttgarter Kickers und dem SC Pfullendorf werden. Titelverteidiger und Turnierfavorit  ist der Landesliga-Aufsteiger FC Krauchenwies, der im SV Denkingen von der Landesliga SĂŒdbaden und den Bezirksligisten SV Hohentengen und TSV Rulfingen seine schĂ€rfsten Rivalen hat. Die Kreisligamannschaften TSV Sigmaringendorf, SV Hausen a.A., SV Ölkofen und Gastgeber TSV Scheer werden wie in den letzten Turnieren immer fĂŒr eine Überraschung gut sein. Mit spannenden Begegnungen  ist in jedem Fall zu rechnen. VervollstĂ€ndigt wird das sportliche Programm mit einem AH -Blitzturnier am Freitag, an dem 10 Mannschaften teilnehmen und ein Gaudi – Elfmeterschießen  im Anschluss an die Turnierspiele am Samstag. Mit Spannung erwartet werden die Finalspiele am Sonntag nach dem Einlagespiel. Der TSV Scheer wird wie in den vergangenen Jahren versuchen, ein guter Gastgeber zu sein mit einem reichhaltigen Angebot an Speisen und GetrĂ€nken. 

Kurt Kugler

 

SpÀh-Cup in Scheer

Wenn sich vom 26. bis 30. Juli die Fußballfreunde aus der nĂ€heren und weiteren Umgebung zum 7. SpĂ€h-Cup in Scheer treffen, sind die Gedanken der TSV-Mitglieder bei ihrem grĂ¶ĂŸten Förderer Karl SpĂ€h, ehemals Inhaber der Dichtungsfabriken SpĂ€h. Dass dieser SpĂ€h-Cup immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist auch das Verdienst von Alfred SpĂ€h, der im Sinne seines Vaters die Fußballabteilung des TSV unterstĂŒtzt und sich auch beim SpĂ€h-Cup erkenntlich zeigt. Seiner UnterstĂŒtzung ist es zu verdanken, dass nicht nur namhafte Mannschaften am Turnier teilnehmen können, er stiftet auch die Preise und die ausgesetzten PrĂ€mien fĂŒr die besten Spieler, TorschĂŒtzen und Torwarte. Seit Jahren schmĂŒckt das Logo der Dichtungsfabrik SpĂ€h das Trikot der TSV-Fußballer. Die Firma investiert derzeit in seinen Strandort Scheer bis zu sieben Millionen Euro und plant ein neues Logistikzentrum. Damit werde der Standort Scheer gesichert und die KapazitĂ€ten ausgeweitet. Darauf sind nicht nur die Fußballer sondern die ganze Stadt Scheer stolz.

Karl SpĂ€h, zu dessen Ehren dieses Turnier eingefĂŒhrt wurde, war nicht nur ein großer Förderer, er hatte viele Freunde in seiner Heimatstadt Scheer. Den Weg zum Fußball fand Karl SpĂ€h ĂŒber den damals selbststĂ€ndigen „SV Blau-Weiß“ und er spielte mehrere Jahre aktiv in der 1. Mannschaft. Nach der Fusion von SV und TV zum TSV im Jahre 1971 war Karl SpĂ€h viele Jahre stellvertretender Vorsitzender und anlĂ€sslich seines 70. Geburtstages wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Große Worte hat er nie gemocht und nicht gemacht, er war Förderer und Freund im Stillen. Sein Sohn Alfred SpĂ€h, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Dichtungsfabriken, hat das VermĂ€chtnis fĂŒr den Sport von seinem Vater nahtlos ĂŒbernommen und darĂŒber freut man sich in Scheer ganz besonders.

Rechtzeitig zum Anpfiff fĂŒr den SpĂ€h-Cup wurde auch das Sportheim des SV umgebaut und modernisiert. Es entstanden neue Dusch- und UmkleiderĂ€ume und auch die Außenanlage wurde völlig neu gestaltet. Ein Besuch beim SpĂ€h-Cup wird sich nicht nur wegen attraktiver Spiele lohnen auch das neue Sportheim wird die GĂ€ste angenehm ĂŒberraschen.

Über den sportlichen Ablauf werden wir noch berichten. 

Kurt Kugler

 

SpÀh-Cup in Scheer

Wir stellen vor: Die teilnehmenden Mannschaften 

Wenn vom 26. bis 30. Juli 2006 auf dem SportgelĂ€nde des TSV Scheer der Ball fĂŒr den SpĂ€h-Cup rollt, kĂ€mpfen acht Mannschaften um den Turniersieg und um die ausgesetzten SiegprĂ€mien. Als Favorit gilt der zweimalige Turniersieger FC Krauchenwies, doch seiner Sache sicher darf sich auch der Bezirksligameister und Aufsteiger in die Landesliga nicht sein. Es werden vor allem der SV Denkingen von der Landesliga SĂŒdbaden und der alte Rivale SV Hohentengen sein, die dem heißen Favoriten das Leben schwer machen wollen. Außenseiterchancen werden auch dem Bezirksligisten TSV Rulfingen und Bezirksligaabsteiger und Gastgeber TSV Scheer eingerĂ€umt. Wer von vornherein die Kreisliga A – Mannschaften TSV Sigmaringendorf und SV Hausen sowie den SV Ölkofen aus der Kreisliga B als Punktelieferant abstempelt, kann beim mit Spannung erwarteten Turnier vielleicht eines Besseren belehrt werden. Den SpĂ€h-Cup haben bisher je zwei Mal gewonnen der gastgebende TSV Scheer (2000 + 2003), der TSV Sigmaringendorf (2001 + 2002) und der FC Krauchenwies  in den letzten beiden Jahren. Beim erneuten Gewinn wĂŒrde der von Alfred SpĂ€h gestiftete Wanderpokal endgĂŒltig in den Besitz des Landesligisten gehen.

FC Krauchenwies:

Eine ĂŒberzeugende Leistung in der RĂŒckrunde war die solide Grundlage fĂŒr den Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga fĂŒr den FC Krauchenwies. Die neue Saison in der Landesliga vor Augen, konnte sich der Aufsteiger weiter verstĂ€rken und will mit einer homogenen Mannschaft auch in der neuen Umgebung bestehen. Das Turnier in Scheer gilt als willkommene Vorbereitung fĂŒr das Abenteuer Landesliga, der Trainer wird den NeuzugĂ€ngen eine Chance geben und ganz nebenbei den Titel erfolgreich verteidigen.

SV Hohentengen:

Der SV Hohentengen zĂ€hlte im letzten Jahr zu den Mitfavoriten, hat aber sein Ziel weit verfehlt. In diesem Jahr will sich die Göge-Elf ganz anders prĂ€sentieren und das schlechte Abschneiden vom Vorjahr vergessen lassen. Lange Zeit gehörte der SV zu den Aufstiegskandidaten, doch eine SchwĂ€cheperiode in der RĂŒckrunde warf das Team auf den 7. Tabellenplatz zurĂŒck. Beim diesjĂ€hrigen SpĂ€h-Cup werden die Besucher einen anderen und vor Ehrgeiz sprĂŒhenden SV Hohentengen erleben.

TSV Rulfingen:

Seinen Einstand beim Turnier in Scheer gibt der TSV Rulfingen. Durch einen knappen Sieg im Relegationsspiel gegen die SG Ertingen/Binzwangen hat der TSV den Verbleib in der Bezirksliga gerade noch geschafft. Bei Turnieren haben die Mengener VorstĂ€dter immer eine gute Rolle gespielt und dies möchten sie beim SpĂ€h-Cup zeigen. Wenn die NeuzugĂ€nge in das MannschaftsgefĂŒge passen, wird mit dem TSV auch in Scheer zu rechnen sein.

SV Denkingen:

Im letzten Jahr bestritt der Landesligist aus SĂŒdbaden noch das Einlagespiel gegen den TSV Saulgau und konnte spielerisch ĂŒberzeugen. Die abgelaufene Landesliga-Saison konnte der SV Denkingen mit einem gesicherten Mittelfeldplatz beenden. Über die derzeitige SpielstĂ€rke ist nicht allzu viel bekannt, doch muss die Mannschaft unter den Turnierfavoriten angesiedelt werden.

TSV Sigmaringendorf und SV Hausen a.A.

Beide Mannschaften haben in der Kreisliga A eine gute Rolle gespielt und die Saison im vorderen Tabellendrittel beendet. Wie in den zurĂŒckliegenden Jahren werden beide Teams eine Belebung fĂŒr den SpĂ€h-Cup darstellen und fĂŒr die eine oder andere Überraschung sorgen.

SV Ölkofen:

Trotz der niedrigsten Klassenzugehörigkeit war der SV Ölkofen beim SpĂ€h-Cup in Scheer ein immer gern gesehener Gast. Mit einer gut eingespielten Mannschaft stellten sie schon manchem Favoriten ein Bein und konnten bei allen Teilnahmen ĂŒberzeugen. In der Kreisliga B spielt der SV bei der Vergabe der Meisterschaft immer eine gewichtige Rolle und es fĂŒhrt kein Weg an Ölkofen vorbei.

TSV Scheer:

Beim TSV hat man den Abstieg nach nur einjĂ€hriger Zugehörigkeit zur Bezirksliga verkraftet und Trainer Markus Bednarek hat sein junges Team schon auf die neue Kreisliga-Saison eingestimmt. Er bleibt seinem Stil treu und baut auch weiterhin auf den Nachwuchs. Als Gastgeber ist man natĂŒrlich bestrebt, beim sportlichen Saison-Höhepunkt eine gute Außenseiterrolle zu spielen.

Die Turnierspiele beginnen am Mittwoch 26.07 und Donnerstag 27.07 jeweils um 18.00 Uhr und werden am Samstag 29.07. ab 12.15 Uhr fortgesetzt.

Über das Rahmenprogramm werden wir in einer weiteren Folge berichten.

Kurt Kugler

 

SpÀh-Cup in Scheer

Attraktives Rahmenprogramm 

Beim 8. SpĂ€h-Cup vom 25. bis 29. Juli auf dem SportgelĂ€nde des TSV Scheer werden den Besuchern nicht nur spannende Turnierspiele geboten, die Fußballfreunde erwartet ein attraktives Rahmenprogramm. Im Mittelpunkt steht am Sonntagnachmittag das Einlagespiel zwischen den Damenmannschaften des FC Bayern MĂŒnchen und dem Oberligisten VFL Sindelfingen. Beide Mannschaften werden mit ihrem derzeit stĂ€rksten Kader antreten. Der FCB war in der Bayernliga die dominierende Mannschaft der letzten Saison und der VFL belegte in der Oberliga BW den 2. Tabellenplatz und wurde WFV – Pokalsieger. Freunde des Damenfußballs erwartet ein echter Leckerbissen.

Am Freitag ruht der Turnierbetrieb, dieser Tag ist fĂŒr zehn AH-Mannschaften reserviert, die  bei einem Kleinfeldturnier  ihre KrĂ€fte messen. Und wie es sich fĂŒr „Alte Herren Mannschaften“ gehört, ist nach der Siegerehrung gemĂŒtliches Beisammensein mit Musik, Fassbier und Barbetrieb. Titelverteidiger ist der SV Hohentengen, der auch in diesem Jahr zum engsten Favoritenkreis zĂ€hlt.

Das Gaudi-Elfmeterschießen am Samstag ab 19.30 Uhr erfreut sich immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit. Das zeigt die Rekordbeteiligung von 40 Mannschaften, die unter den tollsten Namen und mit den verrĂŒcktesten KostĂŒmen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen wollen. Die Preise fĂŒr die Erstplazierten können sich sehen lassen und sorgen fĂŒr zusĂ€tzliche Motivation.

Aus sportlicher Sicht gehören neben dem Einlagespiel die Halbfinal- und Finalspiele am Sonntag zu den High-lights. Bei der Siegerehrung dĂŒrfen nicht nur die erfolgreichsten Turniermannschaften Pokale und SiegprĂ€mien entgegennehmen, es werden auch der beste Spieler, der treffsicherste StĂŒrmen und der fangsicherste Torwart mit PrĂ€mien ausgezeichnet.

Auch fĂŒr das leibliche Wohl von Spielern und Besuchern wird in Scheer bestens gesorgt. Ob beim Lagerfeuer mit Musik, im Festzelt mit Unterhaltung oder beim Weizenbierstand und in der TSV-Bar, ĂŒberall wird an den fĂŒnf Turniertagen einiges geboten sein. Der Slogan „Fair geht vor“ soll ĂŒber dem gesamten SpĂ€h-Cup stehen. 

Kurt Kugler 

 

SpÀh-Cup in Scheer

Krauchenwies und Hohentengen setzen erste Akzente 

Trotz hochsommerlicher Temperaturen bis in den spĂ€ten Abend erlebte der SpĂ€h-Cup 2006 einen Auftakt nach Maß. Unerwartet viele Besucher erlebten einen furiosen Turnierauftakt mit 19 Toren in nur drei Begegnungen. Der veranstaltende TSV erwies sich als ausgezeichneter Gastgeber und war um das Wohl seiner GĂ€ste besorgt. In den Gruppenspielen setzten sich die höherklassigen Mannschaften durch.

FC Krauchenwies               -              TSV  Scheer        6 : 3

Im Spiel der letztjĂ€hrigen Bezirksliga-Rivalen hatte der TSV einen besseren Start und konnte zwei Mal in FĂŒhrung gehen. Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes und abwechslungsreiches Spiel, das den Favoriten mit 3:2 in FĂŒhrung brachte. Nach der Pause nahm der FC das Heft in die Hand und erzielte noch drei weitere zum Teil herrlich herausgespielte Tore, denen der Gastgeber nur noch einen Treffer entgegensetzen konnte.

TorschĂŒtzen fĂŒr Krauchenwies:  Christoph Bauschatz und Timo Reutter je 2, Frank Steinhart und Heiko JĂ€ger je 1 Tor. FĂŒr Scheer trafen Michael Wobbe 2 mal und Christian Schneider 1 mal. 

SV Hohentengen-              SV  Ölkofen         7 : 1

WĂ€hrend des gesamten Spiels war der Klassenunterschied deutlich zu spĂŒren. Dem technisch reiferen Spiel der Hohentenger hatte der SVÖ Kampfkraft und Einsatzwillen entgegen zu halten. Bis zur Pause hielt sich die Überlegenheit des SVH mit 2:0 noch in Grenzen. Nach dem Wechsel legte der SVH noch eine Schippe drauf und erzielte weitere 5 Tore. Der Ehrentreffer von Clemens Böhm war hochverdient.

TorschĂŒtzen fĂŒr Hohentengen: Emanuel Riegger und Markus Gipson je zwei, Simon Lorinser, JĂŒrgen Mehrhof und Jens Nassal je 1 Treffer. 

TSV Sigmaringendorf      -              TSV  Rulfingen   0 : 2

Den Grundstein fĂŒr den Sieg legten die Rulfinger gleich zu Begin der Partie, als sie die Sigmaringendorfer mit zwei blitzsauberen Toren ĂŒberraschten. Danach ließ es der Bezirksligist etwas ruhiger angehen und der TSV Sigmaringendorf war ein ebenbĂŒrtiger Gegner mit guten Gelegenheiten zur Resultatsverbesserung. Trotz Unterzahl hĂ€tte der TSV Sig`dorf  in einem in der 2. HĂ€lfte kampfbetonten Spiel beinahe die Wende geschafft, doch der Bezirksligist wehrte die heftigen Angriffe bis zum Schlusspfiff ab.

Das  2 : 0 fĂŒr den TSV Rulfingen erzielten Christoph Parlow und Joachim Kahl mit dem schönsten Treffer des Abends

Kurt Kugler 

 

SpÀh-Cup in Scheer

Turnierspiele vom Samstag 

FC Krauchenwies                -              SV Ă–lkofen                          3 : 0 

Einen standesgemĂ€ĂŸen Sieg landete der Turnierfavorit FC Krauchenwies gegen die tapfer kĂ€mpfende Elf des SV Ölkofen. Es war ein Sieg, der zu keinem Zeitpunkt gefĂ€hrdet war und einen verdienten Sieger hatte. 

TSV  Scheer                         -              SV Hohentengen                0 : 6 

Die Gastgeber unterlagen auch in dieser Höhe verdient gegen den stark auftrumpfenden SV Hohentengen. Mit einem klassischen Hattrick besiegelte Markus Gipson schon in der ersten Halbzeit die klare Niederlage fĂŒr den TSV Scheer. Aus neutraler Sicht hĂ€tte die Niederlage fĂŒr die unkonzentriert wirkenden Gastgeber leicht noch höher ausfallen können. SpĂ€testens nach diesem klaren Sieg darf der SV zum absoluten Favoritenkreis gezĂ€hlt werden. 

SV  Hausen                          -              TSV  Sigmaringendorf        0 : 2 

Aus einer kampfbetonten und teilweise hektischen Partie ging der TSV Sigmaringendorf als verdienter Sieger hervor. Mit diesem doppelten Punktgewinn hatten die „Dorfer“ alle Chancen zum Weiterkommen. 

SV  Denkingen                     -              TSV  Rulfingen                    3 : 1 

Dem Landesligisten war vor dieser Begegnung klar, dass er dieses wichtige Spiel gewinnen musste, um eine Chance zu haben, die Finalrunde zu erreichen. Nach ausgeglichenem Spiel in der ersten HĂ€lfte (1:1) kamen die Denkinger immer besser ins Spiel und nahmen das Heft deutlich in die Hand. Mit zwei wichtigen Toren wurden sie nicht nur ihrer Favoritenrolle gerecht, sie hatten nach der Auftaktniederlage wieder alle Möglichkeiten, doch noch das Halbfinale zu erreichen   

FC  Krauchenwies               -              SV  Hohentengen                1 : 2 

Im Schlagerspiel der Vorrunde leistete sich jede Mannschaft den Luxus, einen Elfmeter zu vergeben. Ansonsten war die Partie der Turnierfavoriten ausgeglichen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Obwohl der FC in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile besaß, war letztendlich der Sieg des SV nicht unverdient. 

SV  Denkingen                     -              SV  Hausen                          3 : 1 

Wieder tat sich der Landesligist schwer, ins Spiel zu finden. Die Hausener konnten die Partie bis zur Pause (1:1) offen gestalten. Die Denkinger mussten mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen, um den punktgleichen TSV Sigmaringendorf in der Gruppe A ĂŒberflĂŒgeln zu können. Die technische Überlegenheit und auch der notwendige Kampfgeist gaben schließlich den Ausschlag zum Weiterkommen.  

Nach Abschluss der Gruppenspiele standen mit

TSV  Rulfingen  gegen FC Krauchenwies und SV Denkingen gegen den SV Hohentengen die Halbfinal-Begegnungen fest 

SV  Hohentengen gewinnt ĂŒberlegen das AH-Kleinfeldturnier

Mit dem SV Hohentengen hat die technisch beste Mannschaft das AH-Kleinfeldturnier mit einem 2 : 0 Endspielsieg gegen TSV Sigmaringendorf gewonnen. Hohentengen stellte nicht nur die beste Mannschaft, sondern hatte in Elmar Löffler den herausragenden Spieler und wuchtigen TorschĂŒtzen.    

Im Spiel um Platz drei besiegte der SV Herbertingen den SV Bingen knapp mit 2:1 Toren. Mit einem 2:0 im Endspiel gegen den TSV Sigmaringendorf ließ sich der SV Hohentengen den Turniersieg beim AH-Kleinfeldturnier nicht mehr nehmen. Es gewann das bestĂ€ndigste und technisch am besten besetzte AH-Team. 

Die SiegprĂ€mie von 175 € beim Gaudi-Elfmeterschießen ließen sich die Mannen um Markus Gipson vom Team Gipson & Hofmeier nicht entnehmen und setzte sich unter 42 Mannschaften durch. Es folgten mit einer PrĂ€mie von 100 € das SpĂ€h-Team 2 Mendorf  und die PrĂ€mie mit 50 € sicherte sich der letztjĂ€hrige Sieger, das Cafe Moment aus Mengen.

Die originellste Kleidung bei dieser Gaudi hatte wie im letzten Jahr „Diana`s Haarstudio“ vor der Freiw. Feuerwehr Scheer und der KGR – St. Nikolaus, die sich ĂŒber schöne Sachpreise freuen durften. 

Schlussbericht: 

SV Hohentengen rÀumt ab beim SpÀh-Cup in Scheer

Zwei Titel gehen in die Göge-Metropole 

Nach dem Gewinn des AH-Turniers gewann der SV Hohentengen auch den SpĂ€h-Cup 2006 bei den Aktiven mit einem verdienten, jedoch unerwartet klaren Sieg gegen den großen Favoriten FC Krauchenwies. Als Fazit des gesamten SpĂ€h-Cups kann gesagt werden, dass es das  best besuchte Turnier seit GrĂŒndung war und dass noch nie so viele Zuschauer die Spiele verfolgt haben. Auch das Einlagespiel zwischen den Stuttgarter Kickers und dem SC Pfullendorf  hielt man man sich von ihm versprochen hatte. 

Halbfinalspiele:

TSV Rulfingen                     -               FC  Krauchenwies              4: 5 nach Elfmeterschießen

In einer hektischen Halbfinalbegegnung brachte Christian Palumbo den Außenseiter ĂŒberraschend mit 1:0 in FĂŒhrung, doch noch vor dem Pausenpfiff glich Alex Reutter fĂŒr den FC Krauchenwies aus. Als nach dem Schlusspfiff noch keine Entscheidung gefallen war, wurde das Weiterkommen in einem Elfmeter-Krimi entschieden. Hier gab die Routine des kĂŒnftigen Landesligisten den Ausschlag fĂŒr den Einzug ins Finale mit 5:4 Toren. 

SV Denkingen                      -              SV Hohentengen                0 : 2

Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich der Landesligist SV Denkingen und der Bezirksligist SV Hohentengen im zweiten Halbfinalspiel. Nach torloser erster Halbzeit setzten beide Mannschaften im zweiten Durchgang alles auf eine Karte mit dem glĂŒcklicheren Ende fĂŒr den SV Hohentengen. Zwei mustergĂŒltig vorgetragene Angriffe sorgten kurz vor Spielende fĂŒr das 1:0 durch Markus Gipson und das 2:0 durch Emanuel Riegger. Damit war der Traum vom Landesliga-Finale geplatzt. 

Einlagespiel:

Stuttgarter Kickers II          -              SC Pfullendorf                     1 : 7

Kaum hatten die Zuschauer Platz genommen, zappelte der Ball schon beim ersten Angriff  der Pfullendorfer im Netz der „Blauen“ aus Degerloch. Nach einem Pfostenknaller der „Kickers“ fiel im Gegenzug postwendend der 2. Treffer fĂŒr die Linzgauer. Obwohl der Regionalligist noch vier Treffer nachlegte und den „Blauen“ nur der Ehrentreffer gelang, sahen die weit ĂŒber 500 Besucher ein Werbespiel mit gefĂ€lligen Kombinationen, in dem die Pfullendorfer ihrem Kontrahenten auch im Zweikampfverhalten ĂŒberlegen waren. Die zahlreichen Fußballfreunde waren vom Einlagespiel begeistert und sahen mit Spannung den Finalspielen entgegen. 

Spiel um Platz drei

SV  Denkingen                     -              TSV  Rulfingen                    6 : 0

Mit dieser Leistung in den Gruppenspielen hĂ€tte der Landesligist aus SĂŒdbaden gut und gerne das Endspiel um den SpĂ€h-Cup erreichen können. Die bis dahin gut aufspielenden Rulfinger hatten im Spiel um Platz drei gegen den SV Denkingen keine Chance und unterlagen deutlich mit 6:0 Toren.

Endspiel:

FC Krauchenwies                -              SV Hohentengen                 1 : 3

FĂŒr die grĂ¶ĂŸte Überraschung sorgte die 1. Mannschaft des SV Hohentengen mit ihrem 3:1 Erfolg gegen Turnierfavorit und Titelverteidiger FC Krauchenwies. Zwei geschickt vorgetragene Konter fĂŒhrten noch vor der Pause zur ĂŒberraschenden 2:0 FĂŒhrung fĂŒr den SVH durch Peter Löffler und Emanuel Riegger. Die Göge-Elf blieb auch im zweiten Spielabschnitt bei ihrem Konzept und sicherte die heftigen Angriffe des kĂŒnftigen Landesligisten geschickt ab. Wiederum ein klug angelegter Konter brachte den SVH zu diesem Zeitpunkt fast uneinholbar in FĂŒhrung. Die stĂ€ndigen BemĂŒhungen des FC Krauchenwies wurden lediglich mit dem Ehrentreffer durch Alexander Walz belohnt. Das Endspiel um den SpĂ€h-Cup machte seinem Namen alle Ehre und die begeisterten Zuschauer dankten den Akteuren mit wohlverdientem Applaus.

Bei der Siegerehrung konnte Hauptsponsor Alfred SpĂ€h nicht nur die Mannschaften auszeichnen, er versprach auch, den SpĂ€h-Cup  weiterhin zu unterstĂŒtzen.

Als bester Turnierspieler wurde Bernd Remensperger von TSV Sigmaringendorf, als treffsicherster TorschĂŒtze Markus Gipson vom SV Hohentengen mit 7 Toren und als fangsicherster Torwart Patrik Rominger von SV Denkingen ausgezeichnet. 

Kurt Kugler
 

nach oben

Wir danken allen Sponsoren der Fußballabteilung des TSV Scheer 1971 e.V.

Startseiten

TSV  |  SV  |  TV

wappen f. navi 50x47

Aktive  |  Spielberichte  |  Junioren  |  A H  |  A - Z  |  Trainingszeiten  |  “die Macher
  Schiedsrichter  |  Ehrenmitglieder  |  Chronik  |  Fotoserien  |  SpĂ€h-Cup  | 
  Sportheim  |  Sponsoren  |  Fussballregeln  |  Flohmarkt  |  Kontakt  |  Impressum